pb serum

Narben- und Cellulitebehandlung

pbSerum ist ein neues, innovatives Serum in der ästhetischen Medizin, zur Behandlung von unterschiedlichen Formen der Narbenbildung und Fetteinlagerung. 

 

Es besteht aus 3 bio-aktiven, hochreinen Enzymen (Kollagenase, Lyase, Lipase), welche das jeweilige Hautproblem erkennen und direkt am Zielort wirken.

 

Emzyme sind Proteine, die im Körper vorkommen und Stoffwechselvorgänge regulieren.

In diesem Fall sind sie für den Abbau von z.B. subkutanen Wucherungen, Flüssigkeitsansammlungen und Fett verantwortlich. Außerdem wir die Zellbildung angeregt, so das neue, elastische Kollagenfasern gebildet werden und diese Narbengewebe ersetzen.

 

Die Verträglichkeit des Serums ist sehr hoch, da diese Enzyme aus chemischer Sicht mit den im menschlichen Körper vorkommenden Enzymen gleich sind. Daher ist mit allergischen Reaktionen nicht zu rechnen!

Nach der Behandlung bestehen keine Ausfallzeiten.

 

 

 Die Behandlung dauert inklusive Vorgespräch ca. 45 Minuten und erfolgt auf Wunsch unter lokaler Betäubung. 

 

Einsatzgebiete pbserum:

  • Narben
  • hypertrophe Narben (Wulstbildungen nach Operationen, der Wundheilung, Verbrennungen, Unfällen)
  • Dehnungsstreifen, Cellulite
  • Fibrose (krankhafte, subkutane Bindegewebswucherungen)
  • Lokale Körperfettpolster
  • Lokale Gesichtsfettpolster
  • Erschlaffung der Haut
  • Ödeme
  • Lipome

 

Durchschnittlich werden 3 - 6 Behandlungen  im Abstand von 2 Wochen benötigt. Nach 3 - 4 Wochen kann mit einem Wirkungseintritt gerechnet werden.

 

Ablauf der Behandlung:

  • Vorgespräch und Anamnese
  • Lokalisation des Behandlungsgebietes
  • Desinfektion
  • Einbringen des Serums durch feine Injektionen

 

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

  • leichte Rötung im Behandlungsgebiet
  • leichte, vorübergehende Schwellung
  • leichte Hämatome

 

 Wann darf nicht behandelt werden:

  • bei akuten Infektionen
  • während Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Autoimmunerkrankungen
  • beeinträchtigter Leber- oder Nierenfunktion
  • Gerinnungsstörungen
  • unbehandelter Diabetes