Akne - behandlung

Akne und unreine Haut sind nicht nur ein Problem in der Pubertät, sondern können auch im Erwachsenenalter auftreten. Der Leidensdruck für die Betroffenen ist oft groß, denn Pickel, Pusteln und Mitesser sind nicht nur oft schmerzhaft, sondern oft eine große Belastung fürs Selbstwertgefühl. 

 

Durch überschüssige Androgene wird die Sekretion von Talg ausgelöst, ein Lipid, dessen wesentliche Aufgabe darin besteht, die Hautoberfläsche zu schmieren und zu schützen. Diese Drüse mündet in einem Haarfolikel, der direkt zu den Poren der Haut führt. das bedeutet, dass der Haarfolikel mit Talg , Keratin und Bakterien besiedelt ist. 

 

Eine unsachgemäße Behandlung kann das Hautbild verschlimmern und zu Narbenbildung führen. Daher ist eine professionelle Behandlung unbedingt zu empfehlen.

 

 

Das Auftreten von Acne vulgaris kann verschiedene Ursachen haben:

  • Hormonstörungen
  • Ernährung
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Kosmetika
  • Medikamenten- und Hormoneinnahme
  • genetische Veranlagung

 

Begleitend zur äußerlichen Behandlung ist also auch immer die Behandlung der Ursache wichtig und hilfreich, um dauerhaft das Hautbild zu verbessern.

 

Indikationen:

  • komedogene und entzündliche Akne
  • seborrhoische Dermatitis
  • mitteltiefe Aknenarben
  • Akinische Keratose

 

Wirkstoffe der Behandlung:

  • Azelainsäure - wirkt antibakteriell, antiproliferativ, antientzündlich und talgreduzierend
  • Salicylsäure - ist eine Beta-Hydroxisäure und wirkt stark  keratolytisch, komedogen, entzündungshemmend, antimikrobiell und astringierend 

 

Die Wirkstoffe sorgen für eine starke Tiefenreinigung und regulieren die Talgproduktion und Entzündungen der Haut.

 

Ablauf der Behandlung:

  • Reinigung des Gesichts
  • Peeling 
  • Maske zur Beruhigung und Befeuchtung der Haut
  • Auftragen einer Pflegeampulle
  • Abschlusspflege mit hohem Lichtschutzfaktor

 

Zur Nachbehandlung zu Hause wird eine geeignete Pflege empfohlen.

 

Wie viele Behandlungen sind nötig:

Für ein optimales Ergebnis werden 3-5 Behandlungen empfohlen.

 

Was ist nach der Behandlung zu beachten:

48 Stunden nach der Behandlung meiden von Sonneneinstrahlung, Wärme, Sauna und Solarium.